Führungszeugnis

Das Führungzeugnis ist eine Urkunde, die vom Bundeszentralregister in Bonn auf Antrag beim zuständigen Meldeamt, für Personen ab 14 Jahren ausgestellt wird. Polizeiliche Führungszeugnisse geben hauptsächlich Auskunft darüber, ob die im Zeugnis bezeichnete Person vorbestraft ist oder nicht. Häufig wird das Führungszeugnis daher von Arbeitgebern vor der Einstellung eines neuen Arbeitnehmers verlangt, in diesem Fall muss ein Privatführungszeugnis beantragt werden.

Neben dem „Privatführungszeugnis – Beleg-Art: N“, das für private Zwecke ausgestellt wird, gibt es auch ein „Behördenführungszeugnis – Beleg-Art: O“, das zur Vorlage bei einer deutschen Behörde dient. Ein Behördenführungszeugnis benötigt man z.B. für eine Gaststättenerlaubnis, eine Gewerbeanmeldung oder einen Fahrerlaubnisantrag.

Antragstellung

Zur Beantragung des Führungszeugnisses muss der Antragsteller persönlich erscheinen. Bei der Antragstellung müssen Sie angeben, ob Sie das Zeugnis für private Zwecke oder zur Vorlage bei einer Behörde benötigen. Beim „Privatführungszeugnis“ wird Ihnen das Zeugnis direkt von Bonn durch die Post zugesandt; das „Behördenführungszeugnis“ wird direkt an die angegebene Behörde von Bonn aus versandt.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis bzw. Reisepass
  • Zur Vorlage bei einer Behörde (Beleg-Art: O) muss die Anschrift der Behörde und der Verwendungszweck bzw. das Aktenzeichen angegeben werden.

Bitte laden Sie sich den Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses herunter, füllen diesen am PC aus und geben ihn unterschrieben beim Bürgeramt oder dem zuständigen Rathaus Ihres Stadtteils ab.

Ergänzende Hinweise:

„Erweitertes Führungszeugnis“

Seit 01.05.2010 kann beim Bundeszentralregister über das Meldeamt ein „Erweitertes Führungszeugnis“ beantragt werden, welches über Personen erteilt wird, die beruflich, ehrenamtlich oder in sonstiger Weise kinder- oder jugendnah tätig sind oder werden wollen. Ergänzend zur Antragstellung benötigen Sie, für Ihre Person, eine schriftliche Bestätigung der Stelle, die das „Erweiterte Führungszeugnis“ verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30a Abs. 1 BZRG vorliegen.

„Europäisches Führungszeugnis“
Seit 27.04.2012 können in Deutschland lebende Staatsangehörige anderer Mitglied-staaten der EU ein sogenanntes „Europäisches Führungszeugnis“ beantragen. Die Gebühr hierfür beträgt 17,00 €. Da dieses Führungszeugnis auch Auskunft über den Inhalt des Strafregisters des Herkunftsstaates enthält, nimmt die Bearbeitung beim Bundeszentralregister eine längere Zeit in Anspruch (ca. 4 – 5 Wochen).

Gebühr: 13,00 Euro

Anschrift

Rathaus Hofen
Dorfstraße 9
73433 Aalen-Hofen

Lage anzeigen

Öffnungszeiten

Montag, 8.30 bis 12 Uhr
Dienstag, 13.30 bis 16.30 Uhr
Mittwoch, 8.30 bis 12 Uhr
Donnerstag, 15 bis 18 Uhr
Freitag, 8.30 bis 12 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Ansprechpartner/in